US-Aktienmärkte und das Copy Trading

US-Aktienmärkte sind offen für Geschäfte von 9.30 bis 04.00 Uhr EST an jedem Arbeitstag, mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage. Tausende von privaten und institutionellen Anlegern den Handel auf diesen Märkten, entweder direkt oder über Drittanbieter-Brokerage-Konten. Hunderte von Millionen von Aktien und Tausende von Aktien im Wert von Milliarden von Dollar handeln täglich. Der Handel wird auch auf begrenzter Basis in vorbörsliche getan und nachbörslichen Handel Sitzungen.
Fakten
Vorbörslichen Handel ist in der Regel von 8.00 bis 09.30 Uhr, und nach Stunden von 16.00 Uhr bis 18.30 Uhr Einzelhandel und institutionelle Anleger in diesen Sitzungen teilnehmen. Die Aktienkurse und Handelsaktivitäten Anzeige auf Brokerage-Websites und auf kostenlose Online-Seiten wie Yahoo! Finanzen und CNN Money. Die zusätzlichen Handelsstunden Hilfe Investoren reagieren auf Nachrichten, wie zum Beispiel Gewinnmeldungen und Fusionsankündigungen, die oft außerhalb der regulären Handelszeiten bekannt gegeben.

Bedingungen
Die „high“ und „low“ Preise beziehen sich auf den höchsten und niedrigsten für eine Aktie während eines vorbörslichen gezahlten Preise oder nach Stunden Sitzung. Der „letzte Verkauf“ Preis bezieht sich auf den letzten Preis, zu dem die Aktie gehandelt und „Volumen“ bezieht sich auf die Gesamtzahl der Aktien während der Sitzung gehandelt. Die „Prozentuale Änderung“ bezieht sich auf die Differenz zwischen dem letzten Verkaufspreis und dem Preis am 04.00 EST regulären Markt in der Nähe, ausgedrückt als Prozentsatz des Schlusskurses.

Handel
Premarket und nachbörslichen Handel beinhalten deutlich geringeren BDSwiss Mengen als normale Handelszeiten. Das bedeutet höhere Geld- / Brief-Spanne, die die Differenz zwischen dem Angebot des Käufers und die fragen Preise des Verkäufers. Daher werden Anleger in der Regel Limit-Orders geraten zu starten statt Market Orders ihre Geschäfte zu vermeiden, zu ungünstigen Preisen ausgeführt haben. Marktkaufaufträge werden zu dem Preis fragen BDSwiss des Verkäufers ausgeführt, Verkaufsaufträge an den Angebotspreis des Käufers; Limitaufträge geben Sie den Preis, zu dem der Auftrag ausgeführt werden müssen. S. Wade Hansen von der Learning Markets Website stellt fest, andere Merkmale der vorbörslichen und nachbörslichen Handel, einschließlich Computer Verzögerungen und den Wettbewerb BDSwiss mit professionellen institutionellen Händlern, die den Zugang zu mehr urheberrechtlich geschützten Informationen haben können.

Überlegungen: Vorteile
John Jagerson der Lern Markets Website stellt fest, dass vorbörslichen oder nachbörslichen Aktienhandel dürfen keine Vorteile für Händler anbieten. Wenn es marktbewegende Nachrichten auf einem Lager, wie einem enttäuschenden Ergebnis Bericht oder einer Übernahme ist, wird diese Information sofort an den meisten Marktteilnehmern verbreitet, die können und oft sofort reagieren. Also während dieser Stunden Handel ist höchst unwahrscheinlich, jede Art von Vorteil für einen Investor zur Verfügung zu stellen; vielmehr Mangel an Liquidität und hohe Geld- / Brief-Spannen Netto Negative erweisen können.

Aktienoptionen Handel ist eine Art von Futures-Handel: Sie kaufen Copy Trading das Recht eine Aktie zu einem bestimmten Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu handeln. Wenn Sie eine Call-Option erwerben, können Sie Aktien kaufen; Kauf eines Put, und du wirst Verkauf sein. Jede Option hat eine „Basispreis“ – den vereinbarten Preis für, wenn Sie die Option ausüben, bevor es abläuft. Darüber hinaus gibt es die Handelskosten und Prämien Copy Trading für die Optionen Schriftsteller – die natürliche oder juristische Person, die die Put- oder Call bietet. Calls und Puts sind die Wetten: Wenn Sie glauben, dass ein Aktienkurs steigen wird, können Sie einen Anruf kaufen die Aktie auf dem heutigen Preis zu kaufen. Führen Sie den Anruf im nächsten Monat, wenn der Preis höher ist, und Sie können sofort die Lager für Copy Trading einen Gewinn zu verkaufen. Setzt sind das Gegenteil. Eine Put-Option Sperren in einem Verkaufspreis so, dass, wenn der Aktienkurs sinkt, werden Sie einen Gewinn zu machen.

Steuerregeln für Optionen Käufer
Sie zahlen keine Steuern auf einen Anruf oder setzen, bis eines von drei Dingen geschieht: die Option abgelaufen ist, ausgeübt oder verkauft wird. Wenn eine Option abläuft, ist es wie ein Verkauf steuerlich behandelt – Sie die Kosten Plus500 abschreiben können Sie die Option als Kapitalverlust zu kaufen. Dieser Verlust ist kurzfristige, wenn Sie die Option für weniger als ein Jahr, langfristige gehalten, wenn Sie es für ein Jahr oder mehr gehalten. Wenn Sie eine Option auszuüben, Plus500 werden alle mit der Option verbundenen Kosten werden Teil des Kaufpreises der Aktie, da die Steuerbasis bekannt und versetzt den Kapitalertrag und damit verbundenen Steuer für den Verkauf der Aktie. Wenn Sie eine Option verkaufen, können Sie es wie den Verkauf von Aktien zu behandeln: Sie einen Gewinn oder Verlust haben, die kurzfristig ist, wenn Plus500 Sie die Möglichkeit, für ein Jahr oder weniger gehalten, und langfristige, wenn länger gehalten.

Steuerregeln für Optionen Writers
Wenn Sie eine Option schreiben, zahlt der Käufer Sie eine Prämie für diese Gelegenheit. Diese Prämie ist in Ihrem Einkommen enthalten, bis die Option ausgeübt wird oder ausläuft. Sie müssen die Prämie als kurzfristige Kapitalgewinn für Steuerzwecke als der Ablauf oder Ausübungstag behandeln. Optionen Prämien werden nie als langfristigen Gewinn, unabhängig von der Zeit zwischen dem Verkauf der Option und dem Ablauf oder der Übung behandelt.

Trader-Status und Straddles
Wenn Sie eine Menge handeln – 20 oder mehr Stunden pro Woche und mindestens 1.000 kurzfristige Trades pro Jahr hält die IRS Sie ein „Händler“ für steuerliche Zwecke. Trades können Optionen oder andere Arten von Aktienmarkt-Aktivität sein. Dies bewegt Sie von Hobbyisten bis zum Unternehmer und die Steuervorschriften sind sehr unterschiedlich. Darüber hinaus, wenn Sie durch die Investition in Verrechnung Aktienpositionen Ihre Optionen Positionen spreizen, gibt es eine weitere Reihe von Steuervorschriften. Jede dieser Situationen erfordert ein Gespräch mit einem Wirtschaftsprüfer oder Steuerplaner, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Steuerverpflichtungen zu verstehen, so dass Sie Ihre Gewinne maximieren können und IRS Strafen zu vermeiden.